Deutscher Gewerkschaftsbund

Bayern

Gegen Rechts

Auf ihrer Bundesjugendkonferenz 2005 hat die DGB-Jugend beschlossen: "Wir fordern das Verbot aller faschistischen Organisationen und Parteien." Aus diesem Grund unterstützen wir auch ein Verbot der NPD. Der Hetze rechtsextremer Vertreter_innen in Parlamenten und in der Öffentlichkeit muss mit Argumenten und Aufklärung anstelle von Wegschauen begegnet werden. Denn schließlich ist Faschismus keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Mit verschiedenen Angeboten wollen wir Präventionsarbeit gegen menschenverachtende Einstellungen und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit leisten - mit der Vision einer solidarischen Gesellschaft, die Beteiligung und Rechte aller wahrt. Seit 1986 ist die Gelbe Hand Ausdruck unserer Arbeit gegen rechte Gewalt und für Gleichberechtigung aller Menschen.

Rechtsradikalismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus ist für uns als Gewerkschaftsjugend ein ureigenstes Thema. Wir organisieren (Bildungs-)veranstaltungen, Kampagnen und Aktionen, arbeiten in Bündnissen mit und engagieren uns wo es nur geht für eine demokratische Gesellschaft.

In Bayern organisieren wir jedes Jahr Gedenkveranstaltungen zur Reichspogromnacht in Dachau und Flossenbürg. Das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und ein würdiges Erinnern stehen hierbei im Vordergrund. Am Jahrestag des Oktoberfestattentates halten wir durch eine Gedenkveranstaltung auch die Opfer faschistischen Terrors in jüngerer Vergangenheit im Bewusstsein.

Um rechter Gewalt und rassistischer Ausgrenzung auch heute zu begegnen, bieten wir jedes Jahr thematisch passende Seminare an. Die DGB Jugendsekretriate in den Regionen sind darüber hinaus aktiv bei Bündnissen und Protesten gegen Rechts vor Ort.

WIR IM SOCIAL WEB